Photoelektronen aus dem Wasser

Nanowire

In einer Zusammenarbeit mit dem PSI entwickelte die Gruppe von Jürg Osterwalder ein oberflächenanalytisches Instrument, welches Photoelektronen von fest-flüssig-Grenzflächen detektieren kann bei Dampfdrücken von bis zu 20 mbar.

Diese Methode wird in der Energieforschung zur Anwendung kommen, z.B. für Wasserspaltung, Brennstoffzellen oder Batterien.

Photoelektronen aus dem Wasser

 

Katharina Müller

News