Peter Truöl, emeritierter Professor für Elementarteilchenphysik, ist verstorben

Wir trauern um unseren Kollegen, Freund und Mentor Peter Truöl, der am 22. März nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 80 Jahren verstorben ist.

Peter Truöl war von 1971-2006 Professor für Elementarteilchenphysik am Physik-Institut und initiierte hier den Übergang der experimentellen Forschung von der Mittelenergie- zur Hochenergiephysik. Mit seiner Arbeitsgruppe beteiligte er sich an Experimenten am PSI, DESY und CERN aber auch in Berkeley, Los Alamos, Brookhaven.

 

PT

 

Nach dem Studium der Physik, Mathematik und Chemie in Göttingen und Zürich promovierte Peter Truöl 1967 bei Prof. Verena Meyer an der Universität Zürich mit einer Dissertation zu den Eigenschaften des 10B - Kernes. Danach setzte er seine wissenschaftliche Tätigkeit an der University of California, Berkeley fort und wurde bald darauf Assistenzprofessor an der University of California, Los Angeles. Im Jahre 1971 kehrte er zur Habilitation an die Universität Zürich zurück und führte dort die Elementarteilchenphysik in das Curriculum der Physik ein. 1988 wurde Peter Truöl ordentlicher Professor für Experimentalphysik in Zürich. Die von ihm geleitete Forschungsgruppe experimentierte in internationalen Arbeitsgruppen an Beschleunigern in Berkeley, Los Alamos, Brookhaven, am PSI in Villigen, am CERN in Genf und am DESY in Hamburg. In seiner wissenschaftlichen Arbeit lag sein Interesse gleichermassen auf den experimentellen Aspekten, dem theoretischen Verständnis und nicht zuletzt der sprachlichen Qualität der Publikationen. Letzteres zu vermitteln war ihm ein besonderes Anliegen bei der Betreuung seiner Doktorierenden.

 

Peter Truöl unterrichtete viele Jahre lang die Physik-Studierenden in Elementarteilchenphysik und hielt unzählige Male die Grundvorlesungen für Studierende der Medizin und Biologie. Dabei gelang es ihm, seinem Publikum die Faszination an der Erforschung fundamentaler physikalischer Fragen zu vermitteln, und den angehenden Naturwissenschaftlern die Physik als Grundlagenfach nahe zu bringen.

 

Peter Truöl leitete von 1999 bis 2003 als Direktor das Physik-Institut der Universität Zürich und amtete von 2003 bis 2006 als Dekan der Mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät. Auch nach seiner Emeritierung blieb er sehr interessiert an aktuellen Forschungsthemen und blieb der Universität Zürich stark verbunden, so stand er ab 2007 bis 2012 dem Vorstand der Science Alumni der Universität Zürich vor und besuchte häufig unser Institut.

 

Die Universität Zürich, die Kolleginnen und Kollegen und die ehemaligen Studierenden verlieren in Peter Truöl einen Menschen und Lehrer, dem wir viel zu verdanken haben.

 

Katharina Müller

News